Aus PDF wieder Originaldateien erstellen

Aus PDF wieder Originaldateien erstellen

Das neue PDFMarkz konvertiert PDF-Dateien nach IDML – und von dort in die weite Publishingwelt


2. Juni 2021In PublishingBy Karsten Risseeuw6 Minuten

Mit der Freigabe von PDFMarkz hat Markzware sich aus dem Plug-in Markt verabschiedet. Sämtliche Konvertierungsprodukte sind jetzt als eigenständige Softwarelösungen erhältlich. Durch diesen Wechsel können die aktuellen Konvertierungslösungen deutlich mehr als bis anhin. Ausserdem braucht es keine Originalsoftware mehr, etwa InDesign oder XPress, damit das Tool eingesetzt werden kann.

Manchmal ist PDF der einzige Weg zu einem neuen Dokument

PDF ist der Standard für die Weitergabe von Dokumenten, die nicht mehr angepasst werden müssen. Je nach PDF-Variante kann man das Dokument für den Druck, für die Archivierung, als Formular oder noch anders nutzen. Was aber, wenn man die Datei doch einmal anpassen muss? Was, wenn die Originaldatei fehlt oder mit der Layoutsoftware nicht kompatibel ist? Dann hilft PDFMarkz dabei, aus einer PDF-Datei wieder eine vollwertige und editierbare Publishing-Datei zu erstellen.

Die Konvertierung läuft zügig ab. Danach steht das Dokument – zu IDML konvertiert – mit einer Vorschau zur Verfügung. Die Vorschau-Funktion ist eine wichtige Neuerung aller Konvertierungslösungen von Markzware. Es gibt eine einheitliche Benutzeroberfläche. Nach der Konvertierung ist das Dokument erst einmal innerhalb der Software dargestellt. Es braucht dazu nicht einmal eine Originalsoftware (XPress, InDesign…). Die Vorschau zeigt ein einfaches WYSIWYG und bietet einige Informationen zum Dokument. Man kann auch durch alle Seiten hindurch blättern.

Von dort geht es zum Export. Weil IDML von XPress, InDesign und Affinity Publisher genutzt werden, lässt sich eine IDML-Datei direkt in den genannten Layoutsoftware öffnen. Schon hat man ein Originaldokument auf einer neuen Plattform! Was sich einfach anhört, ist es auch. Die Konvertierung ist sehr zuverlässig und läuft zügig ab. Man spart tatsächlich Stunden an Arbeit, weil man eine aufwändige Neugestaltung auf einer neuen Softwareplattform abkürzen kann.

Die PDF-Konvertierung ist nicht ganz trivial. Es gibt nämlich viele PDF-Varianten und viele verschiedene PDF-Bibliotheken, genutzt von ganz unterschiedlichen Softwarelösungen, um PDF-Dateien zu generieren. Unter Umständen braucht es sehr wohl noch Arbeit am konvertierten Dokument. Ein wichtiger Unterschied zu PDF-Editoren ist jedoch dieser: Man erstellt aus einem PDF-Dokument wieder ein Originaldokument. Dadurch hat man alle Bearbeitungsfunktionen einer Layoutsoftware wieder zur Verfügung. Ebenso ist es einfach, Korrekturen wieder im neuen Originaldokument zu erstellen. Das ist für eine spätere Verarbeitung von Vorteil.

Unterschiedliche Szenarien

Warum sollte man ein PDF-Dokument konvertieren wollen? Hier einige Anwendungsgebiete:

  • Das ursprüngliche Layout steht nicht mehr zur Verfügung, nur noch die PDF-Datei.
  • Der Grafiker hat Illustrator-Dateien geschickt, aber ich verwende InDesign. Via PDF und PDFMarkz wurde das gelöst.
  • Der Kunde wollte sein Word-Dokument drucken lassen – via PDF und PDFMarkz kann man das jetzt professionell verarbeiten
  • Ein paar Design-Ideen sollten ab einer Website erstellt werden – via PDF kann man die Grundelemente der Webseite jetzt einfach übernehmen
  • Manche Dokumente können als PDF zur Verfügung gestellt werden. Illustrationen, Planzeichnungen und andere Elemente können ruckzuck via PDF importiert und editiert werden.

Was wird konvertiert?

  • Objektpositionierung
  • Objekt-Inhalt (Bilder werden separat abgelegt)
  • Texte
  • Farben und Farbpaletten (inkl. Pantone-Farben)
  • Schriftzuordnungen
  • Verknüpfte Textrahmen
  • Textumfluss
  • Textstile
  • Tabellen
  • Textattribute
  • und vieles mehr!

Export-Optionen

  • PDF nach IDML
  • Von IDML nach XPress, InDesign, Affinity Publisher
  • PDF nach PDF
  • PDF nach JPG, PNG und andere Bildformate
  • Extrahiere den Text!

Perfekt für die AVOR

PDFMarkz lässt sich ganz ohne weitere Lizenzen (etwa für InDesign oder XPress) auf einer Arbeitsstation für die Arbeitsvorbereitung (AVOR) installieren. Dort werden eingehende Dokumente geprüft und bei Bedarf konvertiert, bevor sie in Produktion gehen.

Text extrahieren

Bei den Export-Optionen kann auch der komplette Text der PDF-Datei extrahiert werden und als TXT, RTF oder HTML gespeichert werden.

Bilddateien generieren

Ruckzuck lassen sich aus der Datei auch Bilder generieren. Es wird für jede Seite 1 Bild erzeugt. Es stehen dafür verschiedene Formate wie JPG, TIF, GIF oder PNG zur Verfügung.

Mac zuerst

Aktuell ist nur die Mac-Version von PDFMarkz erhältlich. Die Windows-Version wird später dieses Jahr erwartet. Wer jetzt eine Version kauft, erhält automatisch Zugriff auf die Windows-Version, sobald die erscheint.

In den folgenden Screenshots habe ich eine 110-seitige Scrivener-Datei genommen, als PDF gespeichert und sie in Affinity Publisher geöffnet. Scrivener ist perfekt für die Erstellung von Textdokumenten, wie Handbücher, Bücher und vieles mehr. Für eine professionellere Ausgabe ist es ratsam, dies in einer Layout-Software zu tun. Natürlich gibt es noch eine Menge Arbeit zu tun, aber der anfängliche Import aller Daten ist mühelos.