Wie halte ich meine Website aktuell?

Praktische Tipps für regelmässige Publikationen


28. September 2021In WordPressBy Karsten Risseeuw13 Minuten

Die berühmte Gretchen-Frage aus Goethe’s Faust lautet: «Nun sag’, wie hast du’s mit der Religion?». Diese Frage gilt heute auch als Inbegriff für Fragen, die direkt auf den Kern zu sprechen kommen. Die Gretchen-Frage für Websites lautet: «Nun sag’, wie hast du’s mit deiner Website?».

Was will ich erreichen?

Nicht selten wird die Website einmal erstellt, aber anschliessend passiert nicht viel. Das muss nicht so sein. In diesem Beitrag teile ich einige Überlegungen, womit sich Ihre Website mit wenig Mühe stets aktuell halten lässt. Dafür muss man sich zuerst ein paar Fragen stellen.

Verfügt man über eine oder über mehrere Websites, dann verfügt man über ebenso viele Schaufenster für die eigene Tätigkeit. Nun ist es nicht egal, wo man die Schaufenster aufstellt. Man kann sie an einer belebten Einkaufsstrasse etablieren, in einer Seitengasse oder gar im Hinterhof einrichten. Selbstredend hat jede Positionierung eine Auswirkung darauf, ob es gefunden wird, gefallen findet und ob dadurch aktive, regelmässige Besucher oder gar Kunden entstehen.

Es lohnt sich also, über das Ziel der eigenen Website(s) etwas nachzudenken. Erst danach kann man die Website bewusst positionieren. Man kann also eine Website «haben», aber effektiver wäre es eine Website «bewusst zu benutzen». Eine Evaluation soll dabei helfen, herauszufinden, was man erreichen möchte und was es dafür benötigt. Als Ergebnis einer bewussten Positionierung nutzt man die Website aktiv zur Erreichung der eigenen Ziele.

Die Evaluation

Bei einer Evaluation geht es darum, möglichst viele Fragen zu stellen: Was soll erreicht werden? Was ist das Ziel? Es gibt hier weder falsch noch richtig. Bedeutsam ist lediglich, dass man sich der eigenen Ziele bewusst ist. Erstellen Sie eine Liste, lassen Sie diese ein paar Tage liegen und korrigieren Sie danach, wo Sie das nötig finden.

In einem zweiten Schritt soll man sich überlegen, was man zu einem Ziel selbst beitragen kann und will, und was vielleicht Hilfe von Dritten benötigt. Welche Ressourcen benötige ich? Ich möchte das mit einem Beispiel erläutern.

Stellen Sie sich vor, dass Sie begeistert anspruchsvolle Probleme lösen, jedoch sich mit dem Schreiben von Texten schwertun. Sie kennen Ihre Stärken, jedoch auch Ihre Schwächen. Vielleicht aber schreiben Sie sehr gerne, haben dazu jedoch keine Zeit. Diese Überlegungen sollen die Realität Ihrer Möglichkeiten abbilden. Was Sie nicht selbst abdecken können oder wollen, benötigt vielleicht die Unterstützung von weiteren Menschen. Diese Erkenntnis kann Sie entlasten und zu konkreten Lösungen führen.

Jede Aufgabe lässt sich auf verschiedene Art lösen. Auch hier gibt es kein richtig oder falsch. Dazu weiter unten mehr. Hier können wir nun zwei Dinge für eine Ausgangslage festhalten:

  1. Ziel: Was will ich mit meiner Website erreichen?
  2. Ressourcen: Was kann ich selbst dazu beitragen und was fehlt mir noch?

Das Umfeld verstehen

Sie sind sich jetzt im Klaren, was sie erreichen möchten, und ob Sie dabei weitere Unterstützung benötigen. Vielleicht sind Details noch nicht klar, aber eine ungefähre Richtung wird sichtbar. Nun geht es darum, diese Richtung im Auge zu behalten und vom aktuellen «IST»-Zustand zur angestrebten «SOLL»-Zustand einen Weg zu skizzieren. Dieser Weg wird ihre Strategie.

Eine breit angelegte Marketing-Strategie berücksichtigt ganz viele Bereiche, wie etwa eine Online-Präsenz, persönliche Kontakte und Events, Werbematerial und viele Dinge mehr. Die Online-Präsenz ist demnach nur ein Teil der Möglichkeiten. Hier in diesem Beitrag geht es nur um diese Online-Präsenz.

Bei einer Online-Präsenz kann man an folgende Dinge denken:

  • Website und Information
  • Interaktion (Email, Enqueten, usw.)
  • Social Media.

Nicht jeder muss überall präsent sein. Die allerwichtigste Frage lautet jedoch: Wo sind meine aktuelle und zukünftige Kunden? Vielleicht hat man selbst keine Internet-Affinität, aber Ihr typischer Klientel ist täglich in Social Media unterwegs. Man soll nicht von sich aus auf die Aktivitäten schliessen, sondern umgekehrt, von den Kunden ausgehend entscheiden, auf was es ankommt. Das bleibt selbstverständlich immer ein Abwegen zwischen Zielen und Ressourcen.

Bei der Ausarbeitung einer Strategie will man die formulierten Ziele über dafür geeignete Kanäle realisieren. Man bindet das Umfeld in die Strategie-Überlegungen ein. In diesem Mix von Möglichkeiten steht die Website zentral. Auf der Website sind die Kontaktangaben enthalten, dort präsentieren Sie Ihre Kompetenz. Weitere Aktivitäten, etwa via Social Media und andere Möglichkeiten, bauen auf diesen Fundus von Fachwissen und Information.

Aktualität der Website

Eine aktuelle Website ist attraktiv. Eine Website, wo sich seit Monaten und vielleicht Jahren nichts ändert, verliert an Attraktivität. Es gibt viele Methoden, wie man eine Website aktuell hält. Unterscheiden kann man dabei:

  • Optische Anpassungen
  • Inhaltliche Anpassungen

Bei optischen Anpassungen will man das Aussehen der Website, insbesondere der Homepage, regelmässig aktualisieren. Kommt jemand ab und zu auf der Website, erscheinen dort nicht immer die gleichen Dinge, sondern man sieht, dass sich seit dem letzten Besuch «etwas getan hat». Das weckt die Neugierde, etwas anzuschauen. Nicht immer müssen es neue Dinge sein. Man kann auch Beiträge oder Bilder wechselnd einblenden, beispielsweise per Zufall aus einer bestimmten Serie.

Bei inhaltlichen Anpassungen geht es um Neuerungen. Denken Sie an neue Beiträge, neue Bilder, neue Geschichten, neue Möglichkeiten der Interaktion und dergleichen mehr. Hier liegt der eigentliche Wert einer Website. Bei einer guten und auf die Zukunft gerichtete Website werden Inhalte ergänzt. Dadurch steigt der Wert der Website. Mit der Zeit wächst die Website und bietet dem Besucher einen immer grösseren Fundus an Antworten und Informationen.

Aktualität ist ein wichtiges Stichwort. Auf dem Weg zum Ziel ist Aktualität das, was Ihr Angebot gedeihen lässt. Wird eine Website gepflegt und erweitert, schafft das beim Kunden Vertrauen und bietet Einblick in Ihre Kompetenz. Auch Suchmaschinen bewerten Websites mit guten und aktuellen Informationen höher als statische Websites. Man trägt also selbst entscheidend dazu bei, dass eine Website gefunden wird.

Hat man einmal die Aktualität des eigenen Angebots gut im Griff, lässt sich damit entsprechend die Strategie erweitern, etwa mit:

  • Newsletters
  • Aktivitäten auf Social Media
  • persönliche Hinweise an Kunden
  • Presseberichten.

Der Plan

Nun wird’s praktisch! Erstellen Sie einen Plan. Fassen Sie zusammen:

  1. Ziel
  2. Ressourcen
  3. Zielgruppe
  4. Wo ist meine Zielgruppe? Wie erreiche ich die?
  5. Welche Inhalte muss ich erstellen?
  6. Braucht es begleitende Massnahmen (Events, Werbung, usw.)

Passen Sie diese Liste auf Ihre Situation an. Nicht jede Website benötigt alle diese Dinge. Eine einfache Strategie lässt sich wie folgt formulieren: «Tue Gutes und rede darüber». Ob man darüber redet, schreibt, Videos erstellt oder Interviews hält, ist sekundär. Lasse Leser der Website an den Errungenschaften, Lösungen und Erlebnissen teilhaben. Damit gewinnen Sie.

Marketing: Tue Gutes und rede darüber.

Fachwissen ist wichtig. Menschen sind jedoch oft emotional. In der Berichterstattung geht es nicht nur um harte Fakten, sondern auch um Lebendigkeit, Zuverlässigkeit, Vielfarbigkeit. Beispiel: Ein Matratzenverkäufer hat gelernt, die gute Nachtruhe zu verkaufen, mehr als die Matratze, die das ermöglicht.

Wer eine Website hat, ist dadurch nicht etwa «technisch». Wer eine eigene Website pflegen kann, gewinnt dadurch «Unabhängigkeit» und «Freiheit». Durch eine Website kann man kommunizieren, Menschen erreichen, Kunden gewinnen, Leser begeistern, Kompetenz vermitteln, Lebensfreude wecken. Das sind die wichtigen Begriffe, womit sich Ziele umsetzen lassen. Ihre Kunden begeistern sich nicht für Ihr Wunsch nach mehr Umsatz, aber sie begeistern sich für zuverlässige Partner, die beispielsweise Probleme kompetent lösen, die einmalige Erlebnisse bieten oder ihre Selbstkompetenz entwickeln. Was immer es ist, was Sie anbieten: Sie können etwas, das Ihre Kunden nicht können. Machen Sie das zum Erlebnis – auf Ihrer Website.

Wie lässt sich nun der Plan umsetzen?

Die nächsten Schritte

Der grobe Plan steht. In welcher Zeit möchten Sie den Plan umsetzen? Nun geht es um die nächsten Schritte zur Erfüllung des Plans. Obwohl das umständlich erscheint, ist es oft nichts mehr als ein paar gute Ideen, die man nicht alle gleichzeitig, sondern nacheinander erreichen will. Das macht die Aufgabe einfacher.

Plan + Schritte = Strategie.

Stellen Sie sich ein einfaches Szenario vor. Sie haben eine persönliche Website, die sie in den nächsten 12 Monaten attraktiver machen möchten. Das Ziel wäre mehr Umsatz. Sie möchten das selbst erreichen und nicht auf weitere Dienstleistungen zurückgreifen. Sie möchten die Website erweitern und haben herausgefunden, dass Sie Ihre Stärke in der Kompetenz und Erfahrung haben. Diese möchten Sie hervorheben. Wie gelingt das?

Variante A:

  • Es braucht regelmässige Beiträge für eine bessere Aktualität
  • Sie schreiben nicht gerne, aber erklären gerne im persönlichen Gespräch
  • Sie können dies mit Videos abbilden
  • Sie planen jeden Monat ein kurzes Gespräch mit einem Mitarbeiter oder Kunden (Video)
  • Sie veröffentlichen monatlich ein Video mit ein paar Zeilen Text zu einer aktuellen Frage.

Variante B:

  • Es braucht regelmässige Beiträge für eine bessere Aktualität
  • Sie möchten kurze Einblicke in Ihre Arbeit geben
  • Sie möchten typische Fragen von Kunden beantworten
  • Sie planen monatlich einen kurzen Text mit Foto als Beitrag
  • Sie erstellen eine Frage-und-Antwort-Seite (FAQ)

Variante C:

  • Sie haben wenig Zeit, also planen Sie für die Zeiten, worin Sie erfahrungsgemäss weniger zu tun haben
  • In diesen Zeiten schreiben Sie mehrere Beiträge, von denen die Veröffentlichungsdaten versetzt eingestellt werden. So kann man Monate im Voraus die Veröffentlichung planen.

Dies sind nur einige Varianten. Wichtig ist lediglich, dass Sie einen eigenen Stil finden, die das Erreichen Ihrer Ziele unterstützt.

Themen finden

Hier ein paar Tipps, wie man für die eigene Planung geeignete Themen finden kann:

  • Erstellen Sie eine Liste mit Titeln möglicher Themen:
    • Welche Fragen haben die Leser Ihrer Website? Was bringt sie zu Ihnen?
    • Welche Fragen haben Kunden vor dem Kauf? Nach dem Kauf?
    • Können Sie Einblick in gelungene Projekte geben?
    • Geben Sie Einblick in Ihren Werdegang
    • Stellen Sie Mitarbeiter vor
    • Kennen Sie Tipps und Tricks, die Ihre Leser weiterhelfen?
    • Welche Spezialität hebt Sie von der Konkurrenz ab?
  • Planen Sie minimal 6 Titel
    • Reservieren Sie Zeit in Ihrem Kalender. Planen Sie die Titel über das Jahr.
    • Wieviel Zeit benötigen Sie für Fotos, Audio, Video, Produktion, Texte?
  • Halten Sie sich an den Plan
    • Feiern Sie jeden Beitrag als Meilenstein
    • Nach einem Jahr hat Ihre Website deutlich an Wert zugenommen.

Mit jedem Schritt kommen Sie Ihren Zielen näher.

Kontakt

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Manchmal genügt es, gemeinsam über eine mögliche Strategie nachzudenken, damit Sie weiterkommen.

Kontakt